Kategorie: Konzepttraining – Königsdisziplin der geistigen Auslastung

Die Kategorie “Konzepttraining – Königsdisziplin der geistigen Auslastung” enthält Wissen und Fakten zum Konzeptlernen bei Hunden. Weiters findet ihr hier Ideen, wie man den Hund durch das Verstehen von Konzepten beschäftigen und geistig auslasten kann.

Hat der z.B. das Konzept der Wörter „links/rechts“ verstanden, kann er es – ohne weiteres Training – sofort auf neue, fremde Gegenstände und Situationen übertragen. Er kann dann z.B. – in Kombination mit anderen Signalworten, die er kennt – das „Linke/Rechte“ anzeigen, apportieren, ziehen oder in „die linke/rechte Box“ hineingehen oder um „den linken/rechten Gegenstand“ herumgehen, oder, oder, oder … Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Andere Konzepte sind z.B. „das Größte/Kleinste/Mittlere/Gleiche“, bestimmte „Farben/Formen/Materialien“, „Do as I do – mach’s nach“, „lege in jeden Behälter 1 Stück“, etc

Kritische Punkte im Training von Unterscheidungsaufgaben

Kritische Punkte im Training von Unterscheidungsaufgaben

Heute rentiert es sich besonders, wenn du den Blog-Artikel bis zum Ende durchliest, denn heute gibt es einen Kurs zu gewinnen! Was entscheidet über erfolgreiches Training im Allgemeinen und über den Erfolg, dem Hund eine Unterscheidungsaufgabe möglichst rasch und ohne...Weiterlesen
Das Anzeigeverhalten im Hundetraining – eine der wichtigsten Vorübungen für Unterscheidungsaufgaben

Das Anzeigeverhalten im Hundetraining – eine der wichtigsten Vorübungen für Unterscheidungsaufgaben

Ein Anzeigeverhalten im Hundetraining muss vorab gut trainiert werden, damit es verlässlich auslösbar und gut erkennbar ist. Das ist für eine fehlerfreie Verknüpfung einer Unterscheidungsaufgabe unerlässlich. Eine Ausnahme hierzu sind Anzeigeverhalten, die gelockt...Weiterlesen