Häufig kommen Kursteilnehmer mit einem solchen – oder ähnlichen – Wunsch: “Mein Hund muss ja keine Trick können, er soll nur nicht an der Leine ziehen!”

Was so einfach klingt, ist für unsere Hunde gar nicht leicht! Denn…

  1. … ist die Welt voller spannender Lebewesen, Dinge und Gerüche – da muss man hin
  2. … sind Menschen einfach sowas von langsam
  3. … ist das “nicht Ziehen” nicht ein bestimmtes Verhalten, das man schnell mal trainiert, sondern es sind eigentlich viele verschiedene Verhalten, z.B.
    • gehe genau neben dem Menschen
    • bleibe in einem bestimmten Radius
    • sei mal langsamer und mal schneller
    • warte, wenn ich stehenbleibe und störe nicht etc.
  4. … sind wir Menschen leider nicht sehr exakt in unserem Tun – sind wir gut gelaunt, darf der Hund schon mal in der Leine hängen, geht’s uns schlecht, wird er für das gleiche Verhalten womöglich angeblufft.

Heute darf ich euch auf einen Video-Beitrag weiterleiten, wo ich mit meiner Trainerkollegin Anja Püster Details und Hilfestellungen zur Leinenführigkeit bespreche.

Das ist ein wichtiges Thema, über das man durchaus mal bis ins Kleinste nachdenken sollte, damit man für sich und seinen Hund das Optimum erreichen kann. Denn das Ziehen an der Leine kann wirklich sehr belastend sein – für beide Seiten!
Aber sieh selbst: