Jahrzehntelang war ich “überstundenpauschaliert” im Forschungs- und Pharma-Umfeld. D.h. de facto arbeiten und leben im Labor und in der Produktion.

Ich hab mein ganzes Herzblut in meinen Job gelegt – war der doch wirklich spannend und herausragend!

 

Man muss nur den “richtigen” Chef kriegen

Doch eines Tages – es war interessanter Weise ein 1. April, was nicht Gutes erahnen ließ – bekam ich, wieder mal, einen neuen Chef. Diesmal sollte es ein junger, aufstrebender Mann sein. Branchenfremd …

Nun ja: er motivierte mich letztendlich, den Job meines Herzens zu kündigen und stattdessen (nach einiger Mühe, weil Führungspositionen kaum als Teilzeitjobs angeboten werden) eine Teilzeitstelle anzutreten. Zunächst 30 Wochenstunden.

 

Ein paar Umwege

Nun war der Weg frei für die Gründung der Hundeschule.

Zunächst war ich – kurzfristig – auf einem Hundeplatz eingemietet. Als dort eine dramatische Mieterhöhung anstand, kaufte ich mir einen Gewerbegrund in Sooß, wo meine Hundeschule entstehen sollte.
Direkt nach dem Kauf wurde gerodet, damit wir los legen konnten.

Was wir nicht wussten: Es sollte noch 2 Jahre dauern, bis wir den Grund wirklich nutzen konnten! Denn wir hatten keine Straße! Wir hatten noch nicht mal irgendeine Form der “Zufahrtsmöglichkeit”, weil die künftige Straße noch als Schrebergärten angelegt war.

 

Zwischenstopps

Zunächst bot sich als Ausweichquartier eine Wiese an, die eine Freundin von mir geerbt hatte. Der Nachteil: ich konnte dort nicht selbständig hinein und musste mich für jede Stunde mit meiner Freundin absprechen.

Sonntagskind, wie ich nun mal bin, meldete sich kurz danach jemand für Einzelstunden an. Diese nette Dame hatte ein sehr großes eingezäuntes Grundstück in Baden, das sie mir anbot. Einzige Aufgabe: ich musste den Rasen mähen.
Den Schlüssel bekam ich 2 Tage später.
Das Grundstück war ein Traum! Riesig! Viele alte Bäume! Herrlich!
Lange Jahre durfte ich mich dort uneingeschränkt, selbst bei größter Hitze, wohl fühlen!

 

In Sooß wird aufgebaut

Während ich in Baden zu Gast sein durfte, wurde schließlich raschest möglich in Sooß aufgebaut.

Der – doch ziemlich schiefe – Grund wurde mit Erde, die von den umliegenden Firmen während deren Baumaßnahmen abgetragen wurde, begradigt.
Fundamente für den Zaun und die Halle wurden gesetzt.
Der Grund wurde aufgeschlossen, Pläne wurden eingereicht und verändert und eingereicht und verändert und eingereicht ….
Wasser- und Stromanschlüsse wurden eingeleitet.
Das Grundstück wurde eingezäunt, eine Halle aufgestellt, der provisorische Parkplatz gemacht, Rasen angesäht, gegossen und gemäht.
Ausrüstung für innen und außen beschafft – Möbel, Kühlschrank, Kaffeemaschine, WC, Hundesportboden, Agility-Geräte, Beamer, Klimaanlage u.v.m.
Und kürzlich haben wir noch den Parkplatz richtig schick gepflastert.

 

Mein Reich

Seit geraumer Zeit darf ich mich mich nun in Sooß in meinem Reich uneingeschränkt wohl fühlen. Und mit mir zahlreiche Mensch-Hund-Teams, die mir teilweise seit den Anfängen die Treue halten! Vielen Dank an euch “alte Hasen”, dass ihr mich und meinen leider oft grenzenlosen Zynismus aushalten könnt 😉

 

Weiterbildungen und Kursprogramm

Durch zahlreiche Weiterbildungen ist auch das Kursprogramm beträchtlich gewachsen und inzwischen sehr vielfältig geworden!

  • Grunderziehung für Welpen, Junghunde und erwachsene Hunde
  • Behördliche Zulassung zur Ausstellung der Sachkundenachweise für Niederösterreich und Wien
  • Ausbildung von Warnhunden für Diabetiker und Allergiker
  • “Medical Training” für entspannte Tierarztbesuche und Körperpflegemaßnahmen
  • Offiziell zugelassen für die Ausbildung von Therapiebegleithundeteams
  • Anti-Giftködertraining
  • UND natürlich mein persönliches Highlight: jede Form der intelligenten Beschäftigung wie
    • Hundegymnastik
    • Agility
    • Nasenarbeit (Fährte, Geruchsunterscheidung, etc.)
    • Tricktraining
    • Konzeptlernen
    • u.v.m.

 

Die Zeit wurde immer knapper

Da die Hundeschule rasant wuchs, wurde meine Zeit immer knapper.

Ich reduzierte also meine Anstellung zunächst auf 24 Wochenstunden, dann auf 16 Stunden, dann auf 12 Stunden mit Homeoffice.

Letztlich stürzte ich mich im Sommer 2019 dann gänzlich in die Selbständigkeit und verließ die sicheren Gefilde der Anstellungen.

Hätte man mir erzählt, dass ich dann 2020 zeitweise kein Einkommen mehr haben würde, wäre meine Entscheidung sicher anders ausgefallen …

 

Corona und so …

Aber auch die heurige Corona-Zwangspause hat mich nicht gebremst, sondern wieder zu Neuem motiviert – seit kurzem gibt es nicht mehr nur

 

Fazit

In kurzen Worten: was auch immer passiert –> ES GIBT IMMER WAS ZU TUN!

Ich hoffe, mein Leben bleibt so spannend und selbstbestimmt, wie es bisher war und ihr begleitet mich persönlich und online noch viele Jahre auf meiner aufregenden Reise 🙂

 

Jubiläumsangebote

Zum Jubiläum gibt es morgen, am 1. Juli 2020, alle Online-Kurse zum halben Preis.
Gebt dazu auf der Seite https://online.artgerecht-wohlerzogen.dog/kurse-2/ beim Kauf den Rabattcode happy5 ein 🙂

Wer noch unsicher ist, ob Online-Kurse das Richtige für ihn sind, kann hier auch den 7-wöchigen gratis Online-Kurs “Geräusche unterscheiden” buchen und mal in aller Ruhe testen!

Viel Spaß mit euren Hunden!